Product van de maand

Yolo Pike Shad

De YOLO Pike Shad werd door het gehele Quantum roofvisteam ontwikkeld, speciaal voor het vissen op grote snoeken. De YOLO beweegt verleidelijk met zijn gehele lichaam, zelfs met lichte loodkoppen, en hij blijft zelfs als u snel binnendraait stabiel. Vijf zorgvuldig geselecteerde kleurstellingen garanderen dat u op nagenoeg elk snoekwater uitstekende resultaten zult boeken.

News

03.05.2017

Kontrastprogramm

Beim Methodangeln gibt es zwei grundsätzlich verschiedene Situationen, die kontrastreicher nicht sein könnten und deshalb vom Angler eine sehr unterschiedliche Herangehensweise erfordern.
Sind die Wassertemperaturen warm, suchen die Fische aktiv nach Futter und beginnen, einmal am Futterplatz angekommen, zu fressen, ohne dass der Angler dazu großartige Überzeugungsarbeit leisten muss. Seine Arbeit besteht in dieser Situation im Wesentlichen darin, durch regelmäßiges Füttern einerseits genügend Köder auf den Grund zu bringen, um die Fische dauerhaft zu halten und andererseits dem Fisch einen...

[meer...]

03.05.2017

Nichts übers Knie brechen

Zu Beginn des Jahres stand es völlig in den Sternen, ob ich in diesem Jahr den Weg ans Wasser finden werde. Bei einem Sportunfall hatte ich mir einen größeren Schaden im Knie zugezogen und muss wohl zweimal operiert werden. Die OP-Termine stehen noch nicht fest. Das Knie wurde mit der Zeit immer stabiler, sodass Sabrina und ich kurzfristig beschlossen, für eine Woche nach Italien zu fahren.

Italien empfing uns mit schönstem Sommerwetter. Wirklich Sommerwetter! In der Sonne waren es gefühlte 25 Grad plus und es sollte die ganze Woche so bleiben. Nach dem tristen, dunklen und langen Winter...

[meer...]

03.05.2017

Die Entscheidung!

Ende März blieben Corinna und mir zehn Angeltage samt Nächte in der Waller-Welt, bevor unser Weg Anfang April nach Bayern weitergehen sollte. Wir wollten dort Stefan bei einem Waller-Workshop in Elchingen unterstützen und anschließend nach Neumarkt zur Jubiläumsmesse von Fisherman’s World fahren. Wir hatten also einen recht straffen Zeitplan, so dass wir keinen Tag verschenken wollten.
In Italien angekommen, machten wir uns erst einmal ein Bild von der Gesamtsituation, damit wir uns eine passende Strategie zurecht legen konnten. Das Wasser stieg leicht an. Im Camp und von anderen Anglern am...

[meer...]